Überblick der klassischen Drucktechniken

Die drei klassischen Drucktechniken sind der Tiefdruck, der Hochdruck und der Flachdruck. Jede dieser Druckprinzipien hat in der künstlerischen wie auch in der industriellen Technik Anwendung gefunden.
Die künstlerischen Techniken des Tiefdrucks sind der Kupferstich und die Radierung.
Bei der industriellen Anwendung ist es der Rotationsdruck.
Beim Hochdruck finden sich unter den künstlerischen Techniken der Holzschnitt und Linolschnitt.
In der industriellen Verbreitung war es der Buchdruck.
Die Lithografie (Steindruck) ist die ursprüngliche Erfindung des Flachdrucks und damit die Kunstgattung, aus der sich der industrielle Offsetdruck entwickelt hat.

Überliefertes Wissen und Können wertschätzen

Deutschland ist dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes 2013 beigetreten. Dieser Schritt ist eine Wertschätzung und Anerkennung überlieferten Wissens und Könnens. Unter dem Motto „Wissen. Können. Weitergeben“ setzt Deutschland das Übereinkommen mit verschiedenen Aktivitäten um. Ziel ist, die Vielfalt des lebendigen Kulturerbes in Deutschland und weltweit zu erhalten, zu pflegen und zu fördern.

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe >>

Künstlerische Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks und deren Mischformen sind Teil des Kulturerbes.